Beliya

Beliya / Rucksack Liberty

Beliya Rucksack Liberty
Rucksack Liberty (Beliya):
Materialien aus neuen Leder-Retouren.
Alle Produkte werden in Handarbeit in kleinen Betrieben in der Europäischen Union (EU) produziert– Wichtigster Produktionspartner: kleine Familien-Ledermanufaktur in Osteuropa.
Der Kauf des Rucksacks hilft dabei, einem Schulkind ein Jahr lang die Schulgebühren zu finanzieren.

Außen: 100% Rindsleder • Abnehmbarer Tragegriff • Verstellbar zwischen 37cm – 27cm  • Abnehmbarer Schulterriemen: 2x 70cm  • Innen: ein großes Fach • Innenfutter: schwarze Mikrofaser   • Gewicht: 1,0 kg  • Maße: 27x30x14 (LxHxB in cm)

ECO/SOCIAL/ *vorbestellen: 219€, danach 259€*  

 

greyish angel / Outfit

SLORIS_Slowfashionblog_Outfit_Armedangels_Vintage_Folkdays_04
Hallo 2016! Das alte Jahr habe ich mit einem Allblack-Outfit beendet – und starte nun das neue… mit einem sehr farbenfrohen Look. Nunja – man könnte das Grau schon fast als “Farbakzent” deuten, oder?! :D
SLORIS_Slowfashionblog_Outfit_Armedangels_Vintage_Folkdays_05
Den Farbklecks habe ich zusammen mit dem Gürtel und ein paar anderen schönen Teilen beim vorweihnachtlichen Secondhandshoppingstreifzug mit meiner Mama ergattert. Der Mantel hat 7€, der Gürtel 1€ gekostet.
SLORIS_Slowfashionblog_Outfit_Armedangels_Vintage_Folkdays_02
Unter dem Mantel trage ich die Bluse Nila von Armedangels – die aus 100% Lyocell und somit unfassbar weich und angenehm auf der Haut ist. Lyocell? Sagt euch nichts? Der Stoff wird mit einem nicht-toxischen Lösungsmittel aus dem Rohstoff Holz gewonnen und ist somit um einiges besser für die Umwelt als beispielsweise Viskose. Für Veganer und alle anderen, die es gern seidig haben, ist Lyocell also eine super Seiden-Alternative. Da die Knöpfe der Bluse aus Perlmutt sind, ist meine schwarze Nila Pocket nicht vegan – diese hier mit Muster hat aber zum Beispiel Metallknöpfe und auch sonst gibt’s einige vegane Teile im Shop.

Was ich total toll an Armedangels finde ist, dass man bei dem Label eine stetige Entwicklung mitverfolgen kann: Es ruht sich nicht auf seinem guten Ruf aus, sondern arbeitet immer weiter daran, noch transparenter zu werden. Erst im letzten Jahr wurden die Engel Mitglied der Fairwearfoundation – und nachdem für die letzte Jeans-Kollektion noch mit Lederpatches gearbeitet wurde, werden diese in der Sommer Kollektion komplett durch Jacron-Label aus Papier ersetzt. Chapeau!

Leider kann man das nicht von allen (Slow Fashion) Jeansherstellern sagen. Nachdem ich im Winter erfolglos versuchte, beim fairen Offline-Jeans-Shopping fündig zu werden, bestellte ich online 3 Nudie Jeans (fast die einzige Marke, die ich offline noch nicht anprobiert hatte). Dieses Modell hat am besten gefallen –und vor allem hat es gepasst! Ich war so happy darüber, dass ich endlich eine (übrigens meine erste Jeans mal wieder, innerhalb von fast 3 Jahren) fair hergestellte Jeans aus Organic Cotton gefunden hatte, dass ich sie trotz Lederpatch behielt. Und den Kauf einer Lederpatchfreien Jeans ins neue Jahr verlagert habe. Bis auf dieses kleine Detail ist sie auch einfach super… Doch ich denke, dass Lederpatches an Jeans einfach nicht sein müssen – sieht nicht besser aus als andere Materialien und funktionaler/bequemer ist es auch nicht. Also: nichts wie weg damit! Hier hat Eric sogar schon 2014 einen offenen Brief an Nudie Jeans geschrieben – und hat leider weder eine Antwort erhalten, noch hat sich etwas geändert…
Über die frohe Botschaft der lederfreien Armedangels-Jeans habe ich mich also quasi gleich doppelt gefreut und bin schon ganz gespannt auf die Modelle. Hach Leute. 2016 wird ein gutes Jahr… ;)

SLORIS_Slowfashionblog_Outfit_Armedangels_Vintage_Folkdays_03
Ring: Folkdays,aus alten Bombenhülsen des Kambodschanischen Bürgerkriegs/Fair hergestellt in Kambodscha/45€
Mal wieder mit dabei: Die GRACE von Beliya. (Übrigens gerade im Sale: 249€/Fair hergestellt in Italien).
SLORIS_Slowfashionblog_Outfit_Armedangels_Vintage_Folkdays_01

Vielen Dank an Armedangels für die wunderbare Bluse! <3

Beliya / Tasche Pride

SLORIS_Beliya_Tasche_Pride_big
Tasche PRIDE (Beliya):

Materialien aus neuen Leder-Retouren.

Alle Produkte werden in Handarbeit in kleinen Betrieben in der Europäischen Union (EU) produziert– Wichtigster Produktionspartner: kleine Familien-Ledermanufaktur in Osteuropa.
Der Kauf eines Produktes hilft dabei, Schulkinder in Entwicklungsländern zu unterstützen.

Außen: 100% edles Saffiano-Leder • 2 Schulterhenkel (Länge: 51cm) • Innen: Innentasche mit Reißverschluss • Innen: zwei offene Fächer • Gepolsterte Laptoptasche (Breite: 33cm) • Innenfutter: schwarze Microfaser • Gewicht: 1,1 kg • Maße: 42x49x15 (BxHxT in cm)

ECO/SOCIAL/ *239€*

Beliya / Wonder Umhängetasche

SLORIS_beliya_bag_bigWonder Umhängetasche (Beliya):
Materialien aus neuen Leder-Retouren. (Rindsleder)
Alle Produkte werden in Handarbeit in kleinen Betrieben in der Europäischen Union (EU) produziert– Wichtigster Produktionspartner: kleine Familien-Ledermanufaktur in Osteuropa.
Der Kauf eines Produktes hilft dabei, Schulkinder in Entwicklungsländern zu unterstützen.

Außen: 100% Rindsleder • 1 Tragekette (Länge: 115 cm) • Extrafach an Rückseite der Tasche, mit Magnetverschluss • Innen: Innentasche mit Reissverschluss • Innenfutter: Mikrofaser • Tasche schließt mit Magnetverschluss • Gewicht: 0.5 kg • Maße: 24x16x6,5 (BxHxT in cm)

ECO/SOCIAL/ *139€*
Die Tasche kann nun zum Preis von 139€ vorbestellt werden und wird dann ab September 2015 geliefert. Normalpreis sind dann 179€.

Swing into summer / Outfit

IMG_5134

IMG_5123_2

Zur Zeit ist mir morgens, bevor ich aus dem Haus gehe, eins klar: egal was ich anziehe, ich werde mir spätestens in der Mittagspause ein anderes Outfit an den Körper wünschen.

Zu warm, zu kalt- Regen, Sonne, Wolken, kalte Füße, zu warme Socken- gefühlt ändert sich das Wetter alle 5 Minuten.

Zwiebel-Look hin oder her – ich finde, es kann jetzt endlich mal warm bleiben!

Dann könnte ich auch ein für alle Mal die schwarze Jeans aus der Sommergarderobe streichen, die mich hier hat schwitzen lassen.

Aber auf so einer Schaukel kann man sich ja zum Glück wunderbar etwas Wind machen… ;)

Und immerhin konnte ich in der Sonne meine neue DICK MOBY Sonnenbrille ausführen, die ich bei Glore Hamburg erstanden habe- ich bin super zufrieden mit ihr und möchte sie jetzt schon nicht missen!

Meine High Top Sneaker von Veja habe ich mit einer alten Jeans aus Fast Fashion Zeiten (eine ähnliche in blau+fair gibt’s hier) und weißem T-Shirt von People Tree kombiniert (Ist vom letzten Jahr, ein ähnliches gibt’s hier). Die Lederjacke ist ebenfalls aus alten Zeiten – würde ich mir jetzt Secondhand kaufen, bzw. hier, wenn ich das nötige Kleingeld hätte… ;)

Tasche – Beliyabags

Armband und Ohrringe – Peopletree

IMG_5109_3

IMG_5071_2

IMG_5058_2

Vintage Love / Outfit

IMG_2735 IMG_2739 IMG_2723

Während einige meiner Freundinnen dem Second-Hand-Shopping überhaupt nichts abgewinnen können, liebe ich es, in Vintage-Läden und einfachen Second-Hand-Shops zu stöbern. Stundenlang kann ich in ihnen verweilen und mir immer neue Kleidungsstücke auf meinen von all den gesammelten Klamotten mittlerweile müden Arm laden, bis ich mich fast nicht mehr fortbewegen kann und endlich einsichtig zur Umkleidekabine schlurfe.

Auch typisch: entweder finde ich immer gleich mehrere Teile oder gehe komplett ohne Ausbeute nach Hause. Wenn ich mit einer bestimmten Vorstellung vintage-shoppen gehe, finde ich ganz bestimmt etwas Begehrenswertes, aber zu 98% nicht das, wofür ich ursprünglich losgegangen bin…

Dieses Outfit besteht gleich aus 2 meiner Second Hand Streifzüge: Das Top habe ich in der Garage Berlin erspäht, dem wohl ersten Secondhandshop in Berlin, der Klamotten zum Kilopreis anbot. Die Mom-Jeans fischte ich aus einem Jeans-Stapel bei Episode in Amsterdam und verliebte mich sofort in ihre süßen Schleifen-Details.

Kombiniert dazu habe ich meine Will’s Vegan Cutout Boots, die ich besonders bei wechselhaftem Wetter sehr zu schätzen weiß. Denn da sie vegan und aus Kunstleder sind, sind sie absolut wasserfest und man ist in Hamburg mit ihnen stets gut für alle Eventualitäten vorbereitet!

Die Tasche von Beliya ist noch relativ frisch in meinem Besitz. Der Kauf hat sich aber wirklich bewährt und sie ist– genau wie erhofft – schnell mein neues Lieblingsstück geworden.

Die Fotos sind übrigens spontan in der Mittagspause entstanden; meine liebste Kollegin und ich sind förmlich über dieses Sofa gestolpert – da muss man einfach kurz Platz nehmen, oder?!

Spitzenbluse: Secondhand aus der Garage Berlin
Mom-Jeans: Secondhand von Episode aus Amsterdam
Boots: Will’s Vegan
Armband: People Tree
Sonnenbrille: R.T.C.O.
Tasche: Beliyabags

Beliya / Love Clutch

SLORIS_Beliya_Love_ClutchLOVE Clutch:
Materialien aus neuen Leder-Retouren.
Alle Produkte werden in Handarbeit in kleinen Betrieben in der Europäischen Union (EU) produziert– Wichtigster Produktionspartner: kleine Familien-Ledermanufaktur in Osteuropa.
Der Kauf eines Produktes hilft dabei, Schulkinder in Entwicklungsländern zu unterstützen.
ECO/SOCIAL/ *89€*

 

Can’t wait for GRACE! / Beliya – be good be Beautiful.

Lange lange habe ich das Crowdfunding und die neuen Taschen-Modelle von beliya in den Newslettern und auf facebook mitverfolgt und mich schon seit dem ersten Blick in die schwarze GRACE verliebt. Sie stellt für mich die perfekte elegante Tasche, die man zur Arbeit mitnehmen kann, dar. Aber auch in der Freizeit ist sie mit Sicherheit ein super Begleiter, da von Knirps über Wasserflasche bis zur Picknick-Verpflegung alles hereinpassen sollte.

SliderGraceSchwarz

Was mich dann nun doch so lange hat zögern lassen? Der Preis. Selbst die 249€, die die Tasche in der Finanzierungsphase kostet (später wird sie dann für 299€ zu haben sein) habe ich nicht mal eben so locker. Da muss ich mir schon wirklich sehr sicher sein, dass es wirklich die Richtige ist. Und das ist nicht so einfach.

Die letzten zwei einhalb Jahre habe ich mit dem schwarzen Jutebeutel von Jacob Reischel verbracht. Zugegebenermaßen habe ich ihn mir vor ca. einem halben Jahr noch einmal bestellt, da der alte schon sehr verschleißt (bzw. komplett kaputt und nicht mehr zu benutzen) war. Ich liebe diesen Beutel, weil er so schlicht und praktisch ist und einfach zu fast allem passt. Es waren also wirklich zwei einhalb schöne Jahre. Mich nervt er aber, wenn’s schneit, regnet, hagelt oder ich etwas sehr schickes trage und plötzlich keine passende Tasche zum Outfit habe. Außerdem passt mein Macbook nicht hinein– für das muss dann also immer noch ein extra Beutel her oder ich trage es solo in dem Kancha Case umher. Wenn ich mal aus Versehen beim Einkaufen mit dem Beutel an einen Einkaufswagen o.ö. stoße, fürchte ich den Inhalt des Beutels, da der Stoff so dünn ist und der Beutel den Inhalt somit nicht wirklich schützt wie es eine “richtige” Tasche kann.

Cant_Wait_Grace_Beliya

Als ich heute also mal wieder auf der Crowdfunding- Seite von Beliya herumtigerte und die magischen Worte „Verfügbarkeit: 1 Stück“ las, ging alles ganz schnell: Ich dachte sofort an den 10€ Gutschein, den ich noch durch die Teilnahme an der Beliya- Umfrage (Gutscheine sind gültig bis 30.04.) bekommen hatte. Das wären dann statt 249€ nur noch 239€ plus Versand. Was immer noch viel Geld ist.

Doch da ich wirklich schon ca. 5 Jahre darauf warte, mir endlich mal eine „anständige“ Tasche zu kaufen, stellte sich der imaginäre Kauf schnell als wirkliches Schnäppchen in meinem Kopf dar. Wenn ich nun noch ausrechnen würde, wie oft ich die Tasche wohl in meinem Leben noch tragen werde– (dafür gibt’s die cost-per-wear- Rechnung; hier gibt’s mehr dazu, leider nur auf englisch.) sie wäre fast geschenkt. Zum Glück bin ich nicht die Einzige, die so bescheuert rechnet:

We could go one step further and tell you that you’re actually losing money by not buying it, but we know our limits.”

Nachdem ich mir also all diese Vorteile ausgerechnet hatte, konnte ich es selbstverständlich nicht zulassen, Geld zu verlieren, indem ich die letzte verfügbare Tasche nicht bestellen würde. Und klickte fix auf den magischen „In den Warenkorb“ Button. Seitdem freue ich mich wie Bolle darauf, dass die Tasche bald bei mir zu Hause einzieht.

Anständig ist die Tasche übrigens nicht nur in Hinsicht auf das Design. Die GRACE wird in einer italienischen Manufaktur hergestellt. Das dafür benutzte Leder kommt aus neuen Retouren von hochwertigen Möbeln; die Stoffe aus Überschüssen von Designer- bzw. Prêt-à-Porter Kollektionen oder aus Bio-Stoffen. Zusätzlich wird mit dem Kauf der Bau einer Schule in Rehoboth, Namibia, unterstützt. Das nenne ich mal anständig. ;)