Sommer

Big Trends, Small Brands / Tassel Love

Was zur Hölle sind diese „Tassel“ und warum sind alle in love damit?!
Meine Vermutung ist die, dass wir Deutschen unsere Bezeichnungen für die „Tassel“, nämlich Quasten, Quaddel, Quoddel und Troddel, nicht so sexy finden und wir es daher doch lieber beim Wort „Tassel“ belassen.Und das mit dem Lieben ist simpel: Weil sie so schön bunt sind, Sommer schreien und uns auch bei Regen gute Laune machen!

ETWAS BUNTE  TASSEL / TRODDEL / QUASTEN #SLOWFASHION SOMMER-URLAUBS-LAUNE:

Fashion Trend Tassel: Quasten und Pompoms im Sommer 2016 gibt's auch von Fair Fashion Brands!

1: Der Folkdays Vani Kaftan mit den 2 dezenten Quasten am Taillen-Bändchen ist das perfekte Teil für Strand und warmes Wetter. Fair hergestellt in Indien, aus 100% Cotton.  VEGAN/SOCIAL/*119€*

2: Der handgemachte Strohhut von Wachila wird fair in der Guajira- Wüste Kolumbiens hergetsellt. Aus Stroh, Baumwollband und Woll-Pompoms. SOCIAL/*99€*

3: Handgemachte Kette „featuring Cotton Tassels“ – Yeah! Das hübsche Teil ist in einer Kooperation von Made UK und Fiona Paxton entstanden. Hergestellt werden die Ketten von einer Frauengruppe in der Nähe von Nairobi. VEGAN/ ECO/SOCIAL/*ca. 296€*

4: Farbenfrohe „Mochila Bag“ von Wachila mit Quasten-Bändern. Gibt’s in vielen verschiedenen Farben. Handmade und fair hergestellt in Kolumbien. VEGAN/SOCIAL/*200€*

5: Bei diesem Taschen-Exemplar von Hiptipico fällt die Tasche an sich schlicht aus – dafür knallen die bunten XXL- Tassel umso mehr! Handmade in Guatemala. VEGAN/SOCIAL/*ca. 88€*

6: Mit den BCN Beads verlierst du so schnell keine Sonnenbrille mehr – und hast immer ein farbenfrohes Accessoire dabei. Die Handmade- Bändchen gibt’s auch über den lala Berlin Store. VEGAN/SOCIAL/*35€*

7: Die „Feya Clutch“ von Folkdays ist ein upcycling-Projekt aus Guatemala: Die Manufaktur macht aus alter traditioneller Huipil Kleidung, die nicht mehr getragen wird, diese wunderschönen Taschen. Die Muster variieren, da jedes Huipil anders aussieht. ECO/SOCIAL/*59€*

8:  Das Armband mit Quaste von Rita in Palma kann man sich ganz nach eigenen Wünschen zusammenstellen und sich Perlen, Farben, Farbe der Quaste und selbstverständlich den Text aussuchen. Gibt’s übrigens auch ohne Text. SOCIAL/*39€*

Bye Bye, Sommer / Outfit

Okay Sommer. Du haust jetzt ab, das hab’ ich schon verstanden. So richtig eilig scheinst du es aber damit auch nicht zu haben – schließlich kommt die Sonne immer wieder raus, im 5-Minuten-Takt, so dass ich jeden Morgen etwas ratlos vorm Kleiderschrank stehe.

02_SLORIS_Lieblingskleidungsstueck_roter_Rock

Von der Midi-Rock / T-Shirt -Kombi muss ich mich für dieses Jahr aber leider wohl langsam verabschieden, wollte euch aber meinen Lieblingsrock nicht vorenthalten, von dem ich hier bereits erzählt und den ich vor kurzem auch bei LesMads als mein Lieblingskleidungsstück vorgestellt habe.

roter_Rock_2_Seite
roter_Rock_3

Sonnenbrille: Dick Moby
T-Shirt: People Tree, ein ähnliches gibt’s hiersymbolsmall
Rock: secondhand, einen ähnlichen gibt’s hier
Schuhe: Vejasymbolsmall

Blue sky, blue skirt / Outfit

Juhuuu- ich freu mich immer noch wie ein kleines Kind über jeden sonnigen Tag in Hamburg.

Wer mir auf Instagram folgt, weiß bereits von meinem Einkauf bei Pick & Weight Bescheid. Heute kommt endlich das erste Outfit mit einem Teil aus dem hamburger Secondhandladen: Der blaue Midi-Rock.

blue_skirt3
Bei Pick & Weight wird, wie der Name schon sagt, der Einkauf nach Kilo bezahlt. Es gibt in dem Laden 3 Preiskategorien: 20€ pro Kilo, 30€ pro Kilo und 40€ pro Kilo. Die Sachen sind dementsprechend mit einer Farbe gekennzeichnet, so dass man ganz easy erkennen kann, zu welcher Kategorie ein Stück gehört. Wer sich nicht an der Kasse mit den Preisen überraschen lassen will, wiegt schon einmal an der Testwaage (einfach vorm Wiegen auf den Knopf mit der richtigen Farbe klicken) und überlegt sich dann, welche Teile mit nach Hause kommen sollen.

Bis zum letzten Jahr besaß ich keinen einzigen langen Rock, weil ich mich immer zu klein dafür gefühlt habe. Und es stimmt ja auch: kürzere Röcke machen längere Beine.

blue_skirt_1
Doch dann landete ich einen Glücksgriff in einem Secondhandladen in der Nähe meiner Heimatstadt: ein superschöner, roter, langer Rock. Für 3€ war er meiner und ich habe ihn den Sommer über sehr sehr sehr oft getragen.

Umso toller, dass ich mir nun noch ein Exemplar in dunkelblau geschnappt habe, dass ich mit Sicherheit genauso lieben werde. Trotz meiner 1,60. Ich finds gar nicht soo schlimm – selbst mit flachen Schuhen. Und so ein Rock ist einfach ein absolutes Wohlfühlteil!

Das erste Mal ausgeführt habe ich ihn mit einem Crop Top von American Apparel (immerhin zumindest angeblich noch Sweatshopfree hergestellt, 32€) , Slip-Ons von Ahimsa (VEGAN/ECO/SOCIAL,79€) und meiner Beliyatasche (ECO/SOCIAL,299€). Mein neuer ständiger Begleiter, die Dick Moby Sonnenbrille (VEGAN/ECO/SOCIAL,139€) war natürlich auch am Start.

blue_skirt_2

Der Rock besteht übrigens aus 100% Polyester, was nicht unbedingt zu meinen Lieblingsstoffen gehört – er fühlt sich aber auch nicht so unangenehm Plastik-mäßig an, eher nach Baumwolle – und man schwitzt auch nicht in ihm. Sehr gut erhalten ist er auch noch und für 10,40€ zwar kein mega-Schnäppchen wie der rote Rock, (bald zieh ich ihn an und dann folgen Fotos!) aber mit Großstadt- Aufschlag immer noch ein guter Fang, wie ich finde. Jetzt müssen nur noch viele sonnige Tage kommen, um das neue Lieblingsstück auch ausführen zu können :)

Label-Liebe: Top gestylt im Freibad mit Jan n June

Es ist Juli und ich freue mich tierisch darüber, dass es gerade nicht regnet. Ich trage meinen Kuschelpullover aus Wolle, viel zu groß und perfekt für ekliges Novemberwetter. Es ist Mitte Juli und das Thermometer zeigt mir 20 Grad an. Über die man sich in diesen Tagen wohl noch freuen muss: Was ist passiert? Letzte Woche noch lagen wir im Freibad rum und mussten akribisch darauf aufpassen, uns regelmäßig einzucremen. Sonst hätte uns der Sonnenbrand sofort erwischt- bei den Temperaturen…

Doch die Hoffnung auf ein Sommer Comeback scheint begründet: Immerhin soll es schon übermorgen wieder wärmer werden in Hamburg.

Für wärmere und so semi-warme Tage hab‘ ich euch heute zwei Komplettlooks aus dem Freibad-Shooting von Jan n June zusammengestellt. Ich liiiiebe diese Bilder!!! In das Label bin ich ja schon länger verliebt, wie ich hier bereits erwähnte. Wie mir Jula erzählte, fand das Shooting sehr spontan statt- vielleicht mag ich die Bilder auch deshalb so gern. Auf jeden Fall kriege ich sofort Lust auf Freibad, 30 Grad Hitze und Wassereis. Na hoffentlich bekommen wir all das bald- vielleicht ja schon am Freitag… ;-)
Die Fotografin zu diesen schönen Bildern heißt übrigens Johanna Güttner!

OUTFIT 1 FÜR WARME TAGE:

JannJune_Look_2_2
Kleid VIOLET SILKY (VEGAN/ECO/SOCIAL*70€*) Übrigens: in weiß ist es grad im Sale für 64€.

#1 Brille von MYKITA, Handarbeit made in Germany.
#2 
Veganer Nagellack von Kure Bazaar, 5free ( 5 „typische“ toxische und als gefährlich eingestufte Stoffe, die gerne für Nagellack verwendet werden, sind nicht enthalten)
#3
Jasmine Bangle von Made UK. Fair hergestellt in Kenya.
#4
Gold-Armreif Tattoo, hypoallergen, 15×3 cm – ich habe leider keine Info dazu gefunden, unter welchen Bedingungen die Tattoos hergestellt werden. Hier gibt es Klebe- Tattoos von einem Label aus Brooklyn, das auch ab und zu Charity-Projekte macht. Es wird Tinte verwendet, die auf vegetabilen Stoffen basiert. 
#5
Der wundervolle vegane „Alden“ vom Bahia Studio. Fair hergestellt in Spanien.
#6
Vegane Booties von Cri de Coeur, fair hergestellt in China (now on Sale!)
#7
Diese Open-Toe-Booties haben einen etwas längeren Schaft, Echtleder, von Acne. Fair hergestellt in Italien. (Habe leider keine Infos über die Herkunft des Leders)

 

OUTFIT 2 FÜR SEMI-WARME TAGE:

JanJune_Look_1_2

Blouson LIE SILKY (VEGAN/ECO/SOCIAL/*105€*)
Rock ILLA BLACK (VEGAN/ECO/SOCIAL/*75€*)

#1 Ohrring von People Tree, fair hergestellt in Kenya
#2
Diese Kette schmachte ich schon seit langem an. Hammer. Wenn zu teuer: die hier gibt’s für 30$.
#3
Triple Petite Ring vom Bones+Feathers Collective, handgemacht in Los Angeles.
#4
Jasmine Bangle von Made UK. Fair hergestellt in Kenya.
#5
Echtlederboots von Acne. Fair hergestellt in Italien. (Habe leider keine Infos über die Herkunft des Leders)– vegane Alternative:
#6
Boots von Bhava Studio
#7
Veganer Nagellack von Kure Bazaar, Farbe „Cashmere“, 5free ( 5 „typische“ toxische und als gefährlich eingestufte Stoffe, die gerne für Nagellack verwendet werden, sind nicht enthalten)

Und hier noch ein paar Details. Ich hol mir jetzt trotzdem ein Eis. Eis geht ja bekanntlich immer… ;)

outfit_2Klein Jacke_klein kleid_sitzend_kleinkleid_Quer